Skip to main content

Teiche

 

 

Wasser im Garten

 

 

Gartenteich im Sommer

Ein Gartenteich ist ein besonders reizvolles und beliebtes Gestaltungselement im Garten. Naturnah gestaltet, bietet er sogar eine tolle Lebensgrundlage für verschiedene Tiere und Pflanzen. Im Sommer, wenn er sich bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen von seiner schönsten Seite präsentiert, erfordert er allerding die besondere Aufmerksamkeit des Teichbesitzers.

Denn durch intensive Sonneneinstrahlung und das reichhaltige Nahrungsangebot im Wasser wachsen Algen schneller. Das Wachstum der Algen muss also regelmäßig kontrolliert und die Algen abgeschöpft werden. Denn vermehren sie sich zu schnell, wird das ökologische Gleichgewicht im Teich gestört. Dadurch färbt sich das Wasser grün oder es entstehen gar größere Fadenalgen. Zudem sinkt der Sauerstoffgehalt im Teich wobei die Wassertemperatur steigt. Doch mit der richtigen Pflege und regelmäßiger Kontrolle des Wassers kann man den Sommer entspannt am Teich genießen!



Gesundes Teichleben

Damit Algen sich im Teich nicht zu stark vermehren, das Wasser nicht unangenehm riecht, aber auch damit sich Pflanzen und Fische im Teich wohl fühlen, sollte ein Nährstoffüberschuss im Teich vermieden werden: Laub und abgestorbene Pflanzenteile sollten regelmäßig aus dem Wasser entfernt werden, bevor sie im Wasser abgebaut werden können. Auch Teichfilteranlagen regelmäßig reinigen. Eine Uferbepflanzung trägt zu einem gesunden Klima im Teich bei und steht dabei in ständiger Nahrungskonkurrenz zum Algenwachstum. Auch der pH-Wert im Wasser muss stimmen. Wasserwerte sollten am besten regelmäßig – vor allem bei großer Hitze oder in Zeiten mit geringem Niederschlag – kontrolliert werden. Unser Gartencenter bietet dazu eine hilfreiche Teichwasseranalyse an.
Extra-Tipp:
Gießwasser für den Garten kann im Sommer dem Teich entnommen und durch kühles Leitungswasser ersetzt werden. So wird übermäßiges Algenwachstum direkt verhindert und der Wasserverbrauch hält sich in Grenzen.



Temperatur im Blick behalten

Auch die Wassertemperatur sollte regelmäßig überprüft werden. Besonders Fische leiden sehr unter zu warmen Wasser, da sich die Sauerstoffversorgung dadurch verschlechtert. Steigt die Temperatur über 22 Grad, muss kühles Frischwasser nachgefüllt werden. Außerdem hilft es, den Teich mit einem Sonnensegel oder Seerosen und anderen Schwimmpflanzen zu beschatten. Sauerstoffspendende Wasserpflanzen wie z. B. Hornkraut, Wasserpest oder Nadelsimsen verbessern die Wasserqualität ebenso wie Wasserspiele.



Wasser nachfüllen

Ist das Wasser bereits grün oder veralgt, ist es ratsam einen Teilwasserwechsel durchzuführen. Auch wenn der Teich Wasser verloren hat, sollte der Wasserverlust schnell wieder ausgeglichen werden, da eine geringere Menge an Wasser sich schneller erwärmt und auch stärker verschmutzt. Leitungswasser mit einem pH-Wert um den Neutralpunkt und mit einer mittleren Wasserstärke, eignet sich ebenso gut wie nicht zu saures Regenwasser (der pH-Wert sollte nicht unter 6 liegen). Je mehr Wasser gewechselt werden soll, desto niedriger sollte der Temperaturunterschied zum Teichwasser sein.

.
.
.
.

Erfrischende Wasserdeko

Egal ob es plätschert, sprudelt oder ganz still da liegt – Wasser ist einfach faszinierend. Es kann die Sinne beruhigen oder auch beleben, es kühlt die Luft und ist als Teich, Brunnen oder in einer schönen Wasserschale ein abwechslungsreiches Dekoelement für Garten, Terrasse und Balkon.

Das kühle Nass fasziniert Menschen in Europa, Asien oder im Orient schon seit Jahrhunderten und ist in der Gartengestaltung ein fester Bestandteil. Wasser erzeugt unterschiedliche Stimmungen und bereichert den Garten entweder mit glatten, spiegelnden Flächen oder mit einer wunderbar sprudelnden und plätschernden Geräuschkulisse. Wo für Gartenteiche, einen Pool oder ein reflektierendes Becken kein Platz ist, bieten Brunnen, Quell- oder Sprudelsteine, Vogeltränken oder praktische Wasserschalen erfrischende Alternativen.

Opens internal link in current windowSiehe auch HIER.